Eye movement desensitization and reprocessing zur beeinflussung des cravings alkoholabhängiger

Eye movement desensitization and reprocessing to influence of cravings of alcohol

Description

Klinische Erfahrung und Ergebnisse der experimentellen Suchtforschung weisen auf die Existenz eines Suchtgedächtnisses hin (Heyne, May et al. 2000; Böning 2001; Spanagel 2001). Nach wie vor ist dies Konzept jedoch umstritten (Böning 2000; Tretter 2000; Wolffgramm and Heyne 2000). Dabei könnte eine mögliche therapeutische Beeinflussung eines Suchtgedächtnisses von erheblicher Bedeutung sein. Die etablierten Therapieangebote der Suchtmedizin versuchen eine angenommene und je nach theoretischem Hintergrund unterschiedliche Grundstörung zu behandeln, zielen auf ein verbessertes Coping, beeinflussen aber kaum die zugrunde liegenden Mechanismen der Abhängigkeit sui generis. Eine tiefgreifende Veränderung der Abhängigkeit ist somit nicht zu erwarten. Vielmehr liegt die Abhängigkeit beständig „auf der Lauer“ (Böning 2001b). Eine Aktivierung des Suchtgedächtnisses wird mit dem Phänomen des Suchtdrucks, des Cravings in Verbindung gebracht und ist hier im Kern der Abhängigkeit, dem Verlust an Kontrolle über das eigene Verhalten, zu sehen. Die therapeutische Beeinflussung des Cravings wird aufgrund der großen Bedeutung für eine Abstinenz zum Beispiel bei Alkoholabhängigen intensiv erforscht. Bisher wurden vordringlich medikamentöse Strategien untersucht. Obwohl hier einige Fortschritte erreicht wurden (Böning 1999; Croissant 2004; Croissant, Scherle et al. 2004 (b)), können die vorliegenden Ergebnisse noch nicht zufrieden stellen (Wiesbeck, Weijers et al. 1999; Wiesbeck,Weijers et al. 2000; Böning 2001; Schmidt, Kuhn et al. 2002; Körkel and Schindler 2003). Zudem ist in Anbetracht des Leib-Seele-Dualismus ein psychotherapeutischer Ansatz zur Ergänzung der medikamentösen Anti-Craving-Behandlung wünschenswert. Dabei ist in Anbetracht des intensiven Leidens abhängiger Menschen und der sozioökonomischen Belastung durch Abhängigkeitserkrankungen eine Effektivierung der Therapie von großerWichtigkeit.

Clinical experience and results of the experimental addiction research point to the existence of a Suchtgedächtnisses (Heyne, May et al. 2000; Böning 2001; Spanagel 2001). As before, this concept remains controversial (Boening 2000; Tretter, 2000; Wolff grams and Heyne 2000). This could be a possible therapeutic influence Suchtgedächtnisses one of considerable importance. The established treatment of Addiction Medicine offers an accepted and try to treat depending on the theoretical background of different basic fault, are aimed at improved coping influence, but hardly the underlying mechanisms of dependence sui generis. A profound change in the dependence is unlikely to happen. Rather, the dependence is constantly on the lookout "(Böning 2001b). Activation of the Suchtgedächtnisses is the phenomenon of craving, the Cravings brought together and is at the core of addiction, the loss seen in control over one's behavior. The therapeutic influence of craving is studied intensively because of the great importance for abstinence, for example, in alcoholics. So far, urgent medical strategies have been investigated. Although some progress has been achieved here (Boening 1999; Croissant 2004; Croissant, Scherle et al. 2004 (b)), these results may not satisfy (Wiesbeck, Weijers et al. 1999; Wiesbeck, Weijers et al. 2000; Böning 2001; Schmidt, Kuhn et al. 2002; Koerkel and Schindler 2003). Moreover, in view of the mind-body dualism, a psychotherapeutic approach to supplement the anti-craving drug treatment desirable. This is in view of the intense suffering of dependent people and the socio-economic burden of disease, more effective, depending on the treatment of großerWichtigkeit.

Format

Dissertation/Thesis

Language

German

Author(s)

Michael H. Hase

Original Work Citation

Hase, M. H. (2006).  [Eye movement desensitization and reprocessing to influence of cravings of alcohol]. (Doctoral dissertation, Hannover Medical School). Retrieved from http://d-nb.info/983599491/34. German

Collection

Citation

“Eye movement desensitization and reprocessing zur beeinflussung des cravings alkoholabhängiger Eye movement desensitization and reprocessing to influence of cravings of alcohol,” Francine Shapiro Library, accessed December 3, 2020, https://emdria.omeka.net/items/show/17790.

Output Formats